Kategorie-Archiv: Liemke Optiken

Der Countdown läuft..

NEU Multifunktionale Wärmebildoptik LIEMKE MILAN-35

LIEMKE-Milan-35

  

MILAN-35 ist eine multifunktionale Wärmebildoptik entwickelt für den Einsatz als handgeführte, helmgestützte oder als Vorsatzoptik.

Die Optik ist mit der neusten 640×480 Pixel 12µm Pitch VOx Detektor Generation ausgestattet. In Kombination mit 60Hz Bildfrequenz liefert die Optik faszinierende Bilder in Echtzeit. Wechsellinsen ermöglichen eine optimale Einsatzkonfiguration. Damit ist die MILAN-35 eine technisch führende Vorsatzoptik.

Vom robusten Gehäuse bis zur Software trägt die Optik das Label: 100%

madeingermany

 

www.milan-35.de

 

Wärmebildoptik Bussard-75 setzt neue Maßstäbe

Wärmebildoptik Bussard-75 – führend seiner Art –

Die Bussard-75 setzt neue Maßstäbe in mehreren Aspekten:
Es ist die weltweit erste Wärmebildoptiken mit 640×480 Pixel und 12µm Pitch, die über eine Detektionsreichweite über 3,5km verfügt und dies mit einer führenden Gewichts-Leistungsrelation. Detektionsreichweiten in dieser Größenordnung waren bis dato nur mit gekühlten MWIR Optiken möglich zudem mit einem 3-5fach höheren Preis.
Entwickelt für den professionellen Anwender, bietet die Bussard-75 Optik unschlagbare Leistungsparameter.

liemke-bussard-75-bino-waermebildoptik_1147_1

Mehr Informationen finden Sie hier

Binokulare Wärmebild Zieloptik

Bussard-50 binokulare Zieloptik – Eine Studie

bussard-bino-scope_3

Verlust der Sinnhaftigkeit ODER eine durchaus sinnige Lösung?
Das ist die Grundsatzfrage dieser Studie.
Wer die Vorteile einer binokularen Optik kennt, insbesondere die hierdurch mögliche stereokopische Wahrnehmung, wird eine Binooptik immer für die Observation bevorzugen.

Bussard-bino-scope_1

Was spricht also degegen, diese Vorteile bei einer Zieloptik zu verwenden?
– Rückstoßgefährungspotential? NEIN
– Eine Verrenkung der Kopfposition? NEIN; bei unserer Bussard-Bino Version können beide
Okulare in der X-Ebene verschoben werden, sodass eine angenehme Anschlagsposition möglich ist.
– Gewicht? NEIN

bussard-bino-scope_2

Was spricht dafür?
Ein doppeltes erleben des Geschehens und somit eine sichere und womöglich präzisere Ausführung des eigentlichen Zwecks im Vergleich einer monokularen Optik:
Einen weidgerechten Schuss anzutragen.

Antworten auf die Sinnhaftigkeit und Feldtauglichkeit werden wir sicherlich in einer bevorstehenden Testreihe erhalten.

Das Bussard-35 Konzept

„Aus der Zielsetzung heraus eine technisch führende Optik zu erstellen“

Durch unsere langjährige Erfahrung mit unterschiedlichsten Wärmebildoptiken und Herstellern ist 2015 die Entscheidung gefallen eine Optik zu entwickeln, die einen neuen technischen Standard setzt. Faszinierende Bildqualität, intuitive Bedienung, einfache Handhabung und Robustheit waren die maßgeblichen Vorgaben an das Entwicklungsteam.

liemke-bussard-35-w

Die 640×480 Pixel Auflösung 12µm Pitch VOx Detektorgeneration wird die nächsten zwei Jahre Stand der Technik sein und ist somit für uns die wegweisende Technik und Grundlage für die Bussard Baureihe.

Das Bussard Konzept zeichnet sich aus durch die modulare Bauweise. Der Anwender hat die Möglichkeit die Optik einsatzspezifisch zu konfigurieren. Ob als handgeführte mono-, binokulare oder als waffengestützte Optik (Exportversion TM640-W).
Durch wechselbare Batteriekontainer, kann der Kunde zwischen 4x AA oder 4xCR123 Batterien wählen.

bussard-35-modular

Die Bussard Optik ist ausgelegt für extreme Einsatzbedingungen, Impulsbelastungen und erfüllt Standards nach MIL-STD-810F und -461E. Durch die Verwendung bewährter Komponenten aus dem militärischen Bereich, sowie die kompromisslose Auswahl von Materialien, Fertigungsverfahren (kein Spritzguss) und Lieferanten.
Die Bussard Baureihe ist konzipiert für den behördlichen und professionellen Anwender der eine führende LWIR Optik sucht, die für die nächsten zwei Jahre Stand der Technik ist.

Wir bieten unseren Kunden durch das Bussard Konzept mit der Technologie zu gehen, d.h. die Optiken können mit einer neuen Detektorgeneration neu konfiguriert und auf den zukünftigen Technologiestand gebracht werden.
Nachhaltiges Produktdesign bedeutet für uns bewährte, nicht dem technologischen Verschleiß unterliegende Komponenten wie z.B Gehäuse und hochwertige Okulare, weiter zu  verwenden.
Qualität nach unseren Maßstäben definiert sich über Langlebigkeit, die nicht abhängig ist vom technologischen Werteverfall und auch nicht von einer im Vorfeld geplanten konstruktiv sowie materialbedingten begrenzten Lebensdauer.
Der Anschaffungspreis ist bestimmt durch Wirtschaftlichkeit. Wir bieten unseren Kunden die Bussard Optik vielseitig einzusetzen und somit eine maximale Einsatzwertsteigerung zu erreichen.
Neben der handgeführten mono-binokularen sowie der Einsatz als reine Wärmebildzieloptik (Exportversion), werden weitere Anwendungsapplikationen folgen, mit denen der Anwender die Bussard Optik vielseitig und noch wirtschaftlicher einsetzen kann.
Stadiametrische Entfernungsmessoptionen oder kundespezifische Menüerweiterungen wie Zielabsehen oder Bewegungsdetektionsfunktion, können und werden wir als Softwareupdate zur Verfügung stellen.

LIEMKE-Bussard-Modellvarianten

Unser Garantieversprechen:
Mit der Bussard Optik erwerben Sie ein hochwertiges Qualitätserzeugnis für das wir eine weltweit gültige Garantie von 8 Jahren für die Gehäusekomponenten und eine Gewährleistungsfrist von 3 Jahren für den Detektor gewähren: Beim Auftreten von Material- und/oder Fertigungsfehlern übernehmen wir für die gesamte Laufzeit der Garantie die Materialkosten, wobei wir uns vorbehalten, das Gerät oder das defekte Teil nach eigenem Ermessen instandzusetzen oder auszutauschen. Während der ersten fünf Jahre übernehmen wir zusätzlich auch die Kosten für die Arbeit. Durch die Garantie wird die gesetzliche Gewährleistungspflicht nicht eingeschränkt. Bei Änderung der Produktpalette behalten wir uns das Recht vor, defekte Optiken zu reparieren oder durch gleichwertige zu ersetzen. Die Garantie gilt nicht bei Reparaturen durch einen nicht von uns durchgeführten Servicedienst und bei Schäden, die durch unsachgemäßen Gebrauch verursacht wurden; ebenso nicht für mittelbare oder unmittelbare Schäden, die durch Defekte am Gerät entstanden sind. Von der Garantie sind Komponenten ausgeschlossen, die einem natürlichen Verschleiß unterliegen, wie Augenmuscheln, Trageriemen, etc.
Sollte eine Bussard Optik, aus welchen Gründen auch immer, einmal nicht einsatzfähig sein, erhält der Kunde innerhalb von 3 Tagen eine Ersatzoptik.

MADE IN GERMANY bedeutet für uns Produktqualität und Kundenservice aus einer kompetenten Hand in Deutschland.

“Lassen Sie sich von Ihren eigenen Augen begeistern”

 

Keiler-25 Optik für den Drohneneinsatz

Wenn Sie eine Wärmebildkamera für die Drohnenadaption suchen, die Keiler-25 kann es..
Folgend teilen wir einen Kundenbeitrag und sagen herzlichen Dank dafür!

Hallo Liemke Team,

ich bin seit ca einem halben Jahr stolzer Besitzer einer Keiler 25.
Vor kurzem habe ich neben dem „normalen“ Einsatzbereich noch einen weiteren entdeckt.
Das könnte eventuell Eure Jungs von der Technik interessieren.
Durch den Videoausgang und das geringe Gewicht der Keiler 25 ist es möglich, nach ein paar Modifikationen des Kabels ect,
das Ganze auch zur Kitzsuche per Drohne zu nutzen.
Somit habe ich eine Wärmebildkamera zur Nachsuche, den Ansitz und zur Kitzsuche .

Viele Grüße und macht weiter so …..

Keiler-25-Drohne-3

Keiler-25-Drohne-2

Keiler-25-Drohne-1

FLIR Scout III 320 vs. KEILER-25

Ein Praxisvergleichstest zwischen:
FLIR Scout III 320 und KEILER-25 Wärmebildoptik

Keiler-Flir-Vgl_w

1. Leistungsdatenvergleich
320 vs Keiler-25

2. Messung der Bildschärfe
Versuchsaufbau besteht aus einer beheizten Messplatte mit unterschiedlichen Konturen auf einer Betrachtungsdistanz von 50m:
distanz-setup_w
Die Bilddaten werden bei der FLIR Scout III 320 Optik per Videokabel auf einen externen Videorekorder übertragen. Bei der Keiler-25 Optik erfolgt die Bilddatenspeicherung per WiFi auf einem Smartphone.

a) Ergebnis mit 1-fach Zoom
FLIR-320-no-zoom_w  Keiler no zoom

b) Ergebnis mit 2-fach Zoom
FLIR-320-2-Zoom_w Keiler 2x zoom

3. Messung der Temperaturempfindlichkeit
Zur Darstellung der Temperaturempfindlichkeit bieten sich zwei Aufbauten an:
a) die Betrachtung von Nummernschildern auf “kurzer” Distanz. Die schwarzen Schildziffern können durch ihre unterschiedliche IR Abstrahlung, je nach Detektorempfindlichkeit, auf der jeweiligen Distanz gelesen werden.

nplate-setup_w2

b) Man simuliert die Betrachtung durch den “Bewuchs” mit einem Tarnnetz oder vgl..
Je nach Detektorempfindlichkeit kann die Wärmekontur dahinter mehr oder weniger erkannt werden.
Dieser Aufbau schien uns realitätsnäher und wurde hierbei verwendet.
man-covered_w2

FLIR-320-uncovered_w Keiler uncovered

FLIR-320-covered_w Keiler covered

Die jeweiligen Vergleichsbilder wollen wir nicht im einzelnen kommentieren und überlassen die Interpretation dem Betrachter, jedoch stellen wir fest, dass z.B die optische Vergrößerung sowie die Bildschärfe bei der FLIR Kamera nicht mit den zu erwartenden Leistungsdaten stimmig ist.
Es sei angemerkt, dass die Bildschärfe bei den per Kabel oder WiFi übertragenen Bildern unabhängig von der Dioptrieneinstellung des Okulares ist und somit nicht beeinflusst werden kann.

Fazit:
Aus unser Betrachtungsweise ist die Preisdifferenz zwischen den beiden Optiken von ca. 400 EUR nicht leistungstechnisch erkennbar und gerechtfertigt. Interessant ist auch, dass der FLIR VOx Detektor mit 17 micron Pitch von der theoretischen Seite her betrachtet besser performen sollte, dies konnten wir nicht mit unserem Versuchsaufbau darlegen.

Entscheidend zur Beurteilung des Gesamtleistung einer Optik ist, wie dieser Vergleich zeigt, nicht der einzelne Parameter z.B. der Pitchwert, sondern die Qualität des Gesamtsystems.
Beide im Test verwendeten Optiken werden in Asien hergestellt, jedoch liegt die Gesamtperformance in der Abstimmung der entscheidenden Komponenten und Software.
Wir raten daher, bevor Sie eine Wärmebildkamera erwerben, vergleichen und testen Sie mit Ihren eigenen Augen und verlassen Sie sich nicht alleinig auf Glanzprospekte und bekannte Marken.

Marktübersicht über Wärmebildoptiken unter 2.500,- EUR

Gerade jetzt zu Beginn der aktuellen Jagdsaison bekommen wir immer wieder Anfragen, welche Wärmebildoptik sich als Einsteigergerät für die Jagd eignen würde.
Wir schreiben hier gerne einmal auf, welche Meinung wir in der persönlichen Beratung dazu vertreten.

Grundsätzliche Betrachtung bei der Jagdanwendung

Für den Jagdeinsatz empfehlen wir den Kunden sich Wärmebildkameras mit den Mindestleistungsanforderungen von 25Hz Bildfrequenz, 320x240x Pixel Auflösung und 19mm Objektivdurchmesser anzuschauen und zu vergleichen.

In einem früheren Beitrag haben wir auf Nachfrage die Jagdtauglichkeit von Wärmebildkameras bis 1.000 € schon betrachtet. Wir stellten fest, dass sich Interessenten hier mit der technischen Möglichkeit zufrieden geben müssen auf ca. 100m zu detektieren, ob ein “Stück Wild” anwechselt. Sie können aber nicht erkennen, ob es sich um einen Dachs oder Fuchs handelt.

Um die aktuelle Frage adäquat zu klären ziehen wir daher Geräte um die 2.300 € zum Vergleich heran, da wir in unseren Beratungen davon ausgehen, dass die Kunden Wild nicht nur erkennen, sondern auch “ansprechen” wollen.

Wettbewerbsanalyse

Wir halten den Vergleich der folgenden Wärmebildoptiken für angebracht. Alle Geräte sind von uns getestet und können guten Gewissens auch von uns vertrieben werden. Das Keiler-25 kommt aus eigenem Hause und wird nach unseren Spezifikationen hergestellt.

Attribut LIEMKE Keiler-25 GUIDE IR-510P PULSAR Quantum XQ19 FLIR Scout III 320
Bildfrequenz 50 Hz 50 Hz 50 Hz 30 oder 60 Hz
Auflösung 384×288 Px 400×300 Px 384×288 Px 320×240 Px
Linsengröße 25mm 19mm 19mm 19mm
Zoom 2-4x 2-4x 2-4x 2x
Reichweite bis 800m bis 700m bis 600m bis 650m
Abmessung 180x70x70mm (LxBxH) 160x67x62mm (LxBxH) 180x86x59mm (LxBxH) 172x59x62mm (LxBxH)
Gewicht 490g 350g 350g 340g
Bildspeicherfunktion Nein, Liveübertragung per WiFi/Videokabel möglich Ja, zusätzliche Übertragung per Wifi (keine Liveübertragung)/Kabel möglich Nein, Übertragung per Kabel möglich Nein, Übertragung per Kabel möglich
Akku/Batterie integriert, bis 6h Dauerbetrieb integriert, bis 6h Dauerbetrieb 4 AA-Batterien, abhängig von Qualität der Batterien integriert, bis 5h Dauerbetrieb
Preis
Stand Okt 2016
2.298 EUR 2.350 EUR 2.320 EUR 2.398 EUR

Praktische Übersetzung der Kennzahlentabelle

In der Bildfrequenz nehmen sich die Geräte alle nichts. Ein Unterschied von 50Hz zu 60Hz ist praktisch nicht sichtbar. Ebenso macht die Auflösung von 384×288 Pixeln zu 400×300 Pixeln keinen Unterschied. Mit 320x240Pixeln kratzt die Flir Scout III an der unteren Grenze unserer Empfehlungen.

Bei den Zoom-Möglichkeiten liegen alle Infrarotkameras gleichauf. Befindet man sich auf der Pirsch ist ein Zoom nicht notwendig, da man die realen Entfernungen verzerrungsfrei gespiegelt bekommt. Sitzt man auf dem Ansitz sind Geräte mit 2-4-fachem Zoom ideal um Wild auch sicher identifizieren zu können.

Bei der Linsengröße liegt das LIEMKE Keiler-25 vorn. Die 25mm Linse verspricht eine größere Reichweite im Vergleich zu den anderen Kandidaten. Die optische Vergrößerung sorgt hier für eine bessere Bildqualität, aber für ein engeres Sehfeld. Bedenkt man allerdings, dass eine gute Linse den Großteil der Kosten einer Wärmebildkamera ausmacht, steht die Keiler-25 im Vergleich sehr gut da. Zum Vergleich des Sehfeldes empfehlen wir unseren Sehfeldsimulator.

Für die Jäger, die sich ihre nächtlichen Ausflüge gerne später noch einmal in Bildern ansehen, bietet die Guide IR510P als einzige einen integrierten Bildspeicher von 4GB und kommt somit dem Namen “Kamera” am nächsten. Die anderen drei Kandidaten teilen sich im Vergleich den Video-Ausgang. Das Keiler-25 sticht noch mit der WiFi-Funktion heraus, so dass Bilder und Videos bequem auf Smartphone und Tablet-PC übertragen werden können und von dort aus dann an die Freunde versendet werden können.

Die Pulsar Quantum XQ19 sticht als einzige Kamera mit einer Batterie-Stromversorgung heraus. Hier kann im Wald natürlich schnell getauscht werden, während die anderen Kameras integrierte Li-Ionen Akkus besitzen, die per USB-Kabel geladen werden. In Zeiten von Powerbanks im Hosentaschenformat allerdings auch kein herausragender Vor- oder Nachteil mehr.

Fazit

Grundsätzlich ist es immer schwierig die reinen Kennzahlen miteinander zu vergleichen. Zum einen, weil man sich oft auf die Herstellerangaben verlassen muss, zum anderen weil ein gutes Wärmebildgerät vor allem aus dem korrekten Zusammenspiel aller Komponenten besteht. Vor allem die Temperatursensibilität des Detektors, Bildoptimierungssoftware, Linsenvergütung etc. spielt eine entscheidene Rolle und führt zu einer guten und sichtbaren Bildqualität.

Im Fazit empfehlen wir die LIEMKE Keiler-25 und das nicht nur weil diese unseren Namen trägt, sondern weil diese Optik in einer engen Zusammenarbeit mit einem Hersteller entstanden ist der unsere technischen Empfehlungen erfolgreich umgesetzt hat. Damit hält die Keiler-25 was sie verspricht. Sie bietet ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, insbesondere im Anbetracht der größeren Linse und der einzigartigen Live WiFi Bildübertragung.

Ab sofort ist unsere neue Wärmebildoptik aus dem Hause Liemke verfügbar: das Keiler-25.
Die multifunktionale Wärmebildkamera ist für die unterschiedlichsten Einsatzbereiche geeignet. Sei es für Tierbeobachtung und Jagd, PKW gestützt oder als stationäre Überwachung auf dem Kanzeldach mit einem motorisiertem Stativkopf. Mit den 50Hz wackelfreie Bildfrequenz ist die Wärmebildoptik führend im Vergleich zu anderen Wärmebildkameras.

Bestellen Sie das Liemke Keiler-25 in unserem Shop.

Technische Merkmale

Kompakte Wärmebildoptik

  • 50Hz Bildfrequenz
  • 25mm Objektivlinse
  • 384 x 288 Pixel Auflösung
  • 22 x 16° Sehfeld
  • Dioptrienverstellung

LCD Farbdisplay

  • 640 x 480 Pixel Auflösung
  • 1,8-fache optische Vergrößerung
  • 2-/3-/4-facher digitaler Zoom
  • integrierter Markierlaser
  • fixer Objektivfokus

3 Betrachtermodi

  • Wärme = schwarz
  • Wärme = weiß
  • RedAlert
  • zusätzliche HotSpot Tracking Funktion

Starke Batterie

  • Batteriestandzeit bis 4 Std. Dauerbetrieb
  • USB-Micro Buchse zum Laden
  • Integrierter Li-On Akku

Bild- und Videoaufnahmen

  • Bilder per WiFi übertragen
  • Video-Ausgangsbuchse
  • PAL-Videoformat

Robustes Gehäuse

  • IP66 Schutzklasse
  • ¼“ Stativgewinde
  • 70x70x180mm (BxHxL) und 490g

Für Bild- und Videomaterial schauen Sie sich doch unser Video an: